Brief der Neuigkeiten Nr. 21 – Weihnachten 2017


Header  



Brief der Neuigkeiten Nr. 20

Ein herzliches Grüß Gott

An Weihnachten hören wir die vertraute Geschichte einer Herbergssuche und Flucht. Wie wichtig ist es doch, aufgenommen zu werden und Heimat zu finden. Dass dies in unserem Landkreis möglich ist, dafür sorgen Sie durch Ihr ehrenamtliches Engagement, Ihr Da-Sein, Ihr Zuhören und Ihren Einsatz, das ist aktive Arbeit für den Frieden. Eine wahrlich frohe Botschaft für die Welt in der wir leben!

Der Brief der Neuigkeiten Nr. 20 möchte Sie diesmal über folgende Themen informieren:

1. Mieter-Führerschein und Wohnraumbörse
2. Erreichbarkeit des Sachgebiets Asyl über Weihnachten
3. Informationen des Jobcenters
4. Migrationsberatung
5. Informationen der Schuldnerberatung
6. Hilfreiche Projekte zum Thema Asyl

Ich wünsche angenehmes Lesevergnügen und freue mich über Ihre Rückmeldung.

Herzliche Grüße aus dem Landratsamt

Stefanie v. Valta
Landratsamt Landsberg am Lech, Sachgebiet 32- Asylangelegenheiten, Koordination Asyl Ehrenamt
Lechfeldstr. 120, 86899 Landsberg am Lech, Telefon: 08191/129-1398, Telefax: 08191/129-5398


1. Mieter-Führerschein und Wohnraumbörse

Eine eigene Wohnung zu finden ist für Flüchtlinge mit Bleiberecht ein wichtiger und ganz wesentlicher Schritt in die Selbständigkeit. Aufgrund des allerdings sehr angespannten Wohnungsmarktes in unserer Region gestaltet sich die Suche aber oft mühsam, sodass die meisten unserer anerkannten Flüchtlinge noch in staatlichen Unterkünften leben.
Um einer möglichen Obdachlosigkeit vorzubeugen, hat sich der Landkreis Landsberg am Lech – in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration – dazu entschlossen, eine Wohnraumbörse für anerkannte Flüchtlinge einzurichten.
Weiter bietet das Landratsamt Landsberg am Lech ab Januar 2018 ein Seminar mit dem Titel „Mieter-Führerschein“ an.
Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage unter: Neues aus dem Landratsamt.

2. Erreichbarkeit des Sachgebiets Asyl über Weihnachten

Über die Weihnachtsfeiertage, von Samstag, den 23. Dezember bis Dienstag, den 26. Dezember sind wir nur in Notfällen bei dringenden Schäden an den dezentralen Asylunterkünften zu erreichen. Näheres entnehmen Sie bitte dem Anhang.

2. Informationen des Jobcenters

Hier finden Sie einen Bericht über die Informationsveranstaltung zu einer neuen Arbeitsmarktmaßnahme für Geflüchtete.

4. Migrationsberatung

Hier finden anerkannte Geflüchtete Unterstützung bei allen Angelegenheiten des Lebens:

Jugendmigrationsberatung für Jugendliche zwischen 12 und 27 Jahren

  • Frau Anna Ottermann
    Tel: 0175-9094526, E-Mail: anna.ottermann@herzogsaegmuehle.de
    Adresse: Katharinenstr.47, LL
    Sprechzeiten: Mo., Die. und nach Vereinbarung

Migrationsberatung

  • Frau Sabine Hüsken
    Tel: 0175-4803756, E-Mail: huesken@diakonie-oberland.de
    Adresse: Lechstr. 5, LL
    Sprechzeiten:
    Mo. 9 – 16 Uhr, nach Terminvereinbarung
    Mittw. 9 – 16 Uhr offene Sprechst.
  • Frau Ingrid Geißler
    Tel: 08191-3055200, E-Mail: i.geissler@caritas-augsburg.de
    Adresse: Katharinenstr. 47, LL
    Sprechzeiten: Die.13 – 16 Uhr, Do. 8 – 12 Uhr und nach Vereinbarung
  • Herr Markus Schupp in Kaufering
    Tel: 0172-9095309, E-Mail: schupp@diakonie-oberland.de
    Adresse: Dr.-Gerbl-Str.24, Kaufering
    Sprechzeiten: Mo., Die., Do. 8.30 – 11.30 Uhr, Tennishalle Kaufering
    Mittw. 10 – 16 Uhr, Dr.-Gerbl-Str.24, Pauluskirche, Blauer Salon, Kaufering
  • Frau Julia Seidel in Windach
    Tel: 0151-28305573, E-Mail: seidel@kvlandsberg.brk.de
    Adresse: Münchener Str. 6, Windach
    Sprechzeiten: Mo.12 – 15 Uhr, Die.14 – 17 Uhr, Mit. 11 – 15 Uhr

5. Informationen der Schuldnerberatung

Die Schuldnerberatung in Landsberg hat über Vorgehensweisen bei Überschuldung und Insolvenz informiert, das Protokoll finden Sie hier: Schuldner - und Insolvenzberatung.
Insbesondere beim Abschluss von neuen Handy-Verträgen, privater Wohnungnahme oder dem Kauf eines Autos können viele Geflüchtete die Folge-Kosten schwer abschätzen und landen so häufig in der Schuldenfalle.

7. Hilfreiche Projekte und Anhänge zum Thema Asyl

  • Mehrsprachiges Informationsmaterial zur deutschen Rechtsordnung…
    … für Geflüchtete und Asylbewerber*innen vom Bayerischen Staatsministerium der Justiz aufbereitet und online zur Verfügung gestellt. Eine Auswahl der Themen: Werte der Demokratie, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Toleranz, Meinungs- und Religionsfreiheit und Grundprinzipien der Rechtsordnung.
    Die Informationen werden mittels Videos, Broschüren und Handouts dargestellt: Informationen für Flüchtlinge und Asylbewerber/-innen

  • Ausbau der Sprachförderung bei der LAGFA – Sprache in Arbeit und Beruf
    Sachkostenpauschale zur Unterstützung ehrenamtlicher Sprachbegleiter*innen Ehrenamtliche Sprachbegleiter*innen können eine Sachkostenpauschale von 500 Euro für ihre Aufwendungen erhalten. Die ehrenamtlichen Sprachbegleiter*innen unterstützen die anerkannten Asylbewerber*innen beim Erlernen berufsbezogener Sprachkenntnisse. Ebenso wichtig ist die Vermittlung der richtigen und angemessenen Umgangsformen im Berufsleben und in Firmen. Als Sprachbegleiter*innen sind hier unter anderem Praktiker aus dem Handwerk, der Industrie oder anderen Branchen geeignet oder Freiwillige, die schon Asylbewerber*innen unterrichtet haben.
    Nähere Informationen unter: www.lagfa-bayern.de/projekte-der-lagfa/sprache-in-arbeit-und-beruf/

  • Rechtliche Rahmenbedingungen des ehrenamtlichen Engagements von Geflüchteten
    Ehrenamtliches Engagement von Geflüchteten könnte eine Schlüsselrolle bei ihrer nachhaltigen Integration spielen. Das sichtbare Engagement von Geflüchteten führt zu einer offeneren Haltung der Bevölkerung, beugt einer Radikalisierung vor, erleichtert den Spracherwerb und erste Kontakte mit der Aufnahmegesellschaft. Für Geflüchtete gibt es aber durchaus Einiges zu beachten, wenn es um Fragen der Abgrenzung einer ehrenamtlichen Tätigkeit zu einer (vergüteten) Beschäftigung oder um Praktika geht:
    Bundeszentrale für Politische Bildung
  • Zuflucht gesucht-Seeking Refuge
    Was bewegt Menschen zur Flucht? Wie erleben Kinder den Verlust von Freunden und das Ankommen in der fremden neuen Heimat? In der Animationsfilm-Reihe "Zuflucht gesucht" erzählen Kinder aus aller Welt ihre Geschichten. Die Erzählperspektive und die einfache Sprache ermöglichen auch jüngeren Schüler*innen Zugang zu den Themen Flucht und Asyl. Auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung sind zu jeder Folge freie Lehrmaterialien enthalten:
    Bundeszentrale für Politische Bildung
  • Brettspiel „Weltfrieden in Gefahr“
    Ein Brettspiel für Religion und Toleranz, bei dem es um die Einübung des vorurteilsfreien Umgangs mit Angehörigen anderer Religionen und die Vermittlung von Wissen über deren Glaubensgrundsätze geht. Das Spiel bietet Einblicke in Symbole, Brauchtum und Feste der drei großen Buchreligionen Christentum, Judentum und Islam:
    Bestellseite Bayerische Landeszentrale für Politische Bildung
  • Gesellschaftsspiel „Leben in Deutschland – spielend integrieren“
    Das Spiel bietet die Möglichkeit, sich Grundkenntnisse über Deutschland in unterschiedlichen Themengebieten anzueignen. Aktuell gibt es das Spiel auf Deutsch und Arabisch: www.lid-integration.de

Ich hoffe, dass die Informationen im Brief der Neuigkeiten Nr. 2 für Sie hilfreich sind
und wünsche Ihnen von Herzen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Herzlichen Gruß aus dem Landratsamt
Stefanie v. Valta
Koordinatorin Ehrenamt Asyl
Falls Sie in Zukunft keine Informationen per Mail erhalten möchten, bitten wir Sie um eine kurze Rückmeldung mit dem Hinweis "Abmeldung".


19.12.2017 - Detail-Datei


Dieser Beitrag wurde unter Landratsamt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.