Brief der Neuigkeiten Nr. 23 – Februar 2018


Header  



Newsletter Nr. 18

Ein herzliches Grüß Gott

Die Fastenzeit lädt ein zu Ruhe und Einkehr. Was ist wesentlich? Sicherlich Ihr Engagement für die Geflüchteten, die nach wie vor Unterstützung und Zuwendung bei der Bewältigung ihres Alltags benötigen. Für einige der Geflüchteten stellt sich nun die Frage wie und wohin es weitergehen kann, auch hier braucht es Ehrenamtliche, die sich dieser Thematik annehmen und bei der Rückkehr unterstützen. 

Heute informiere ich Sie zu folgenden Themen:
1.    "Koordination Ehrenamt Asyl" heißt jetzt "Integrationslotse"
2.    Fragebogen für Ehrenamtliche im Bereich Asyl
3.    Einführung Bildungspass  
4.    Ein Kino-Abend für Ehrenamtliche und Geflüchtete
5.    Was tun bei Arbeitsverbot und Abschiebebescheid?
6.    Report zur Situation der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer
7.    Hilfreiche Projekte zum Thema Asyl

Ich hoffe, dass die Informationen im Brief der Neuigkeiten Nr.23 für Sie hilfreich sind und freue mich über Ihre Rückmeldungen.

Herzlichen Gruß
Stefanie v. Valta

1. "Koordination Ehrenamt Asyl" heißt jetzt "Integrationslotse"

Heute darf ich Ihnen mitteilen, dass ab 1. März die Bezeichnung „Koordination Ehrenamt Asyl“ übergeht in die neue Bezeichnung „Integrationslotse“.
Für Sie bleibt selbstverständlich alles beim Alten, ich stehe Ihnen auch weiterhin gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sie erreichen mich zukünftig unter:
Landratsamt Landsberg am Lech
Sachgebiet 31 – Ausländerbehörde
Zimmer 102
Von-Kühlmann-Str. 15
86899 Landsberg am Lech

2. Fragebogen für Ehrenamtliche im Bereich Asyl

Seit nunmehr fast zwei Jahren gibt es die hauptamtliche Koordination von Ehrenamtlichen im Bereich Asyl im Landratsamt (zukünftig: Integrationslotsin/-e). Aus diesem Grunde möchten wir gerne von Ihnen wissen, wie zufrieden Sie mit dieser Stelle sind, was aus Ihrer Sicht gut läuft, was verbessert werden sollte, welche Vorschläge und Bedarfe Sie haben.
Dazu wurde ein Fragebogen erstellt, den Sie durch Ihre Koordinatorin/ Ihren Koordinator des Helferkreises erhalten oder sich hier in der Anlage ausdrucken können. Beigefügt ist ein Antwort-Kuvert (nur bei Helferkreisen!), das Ihren ausgefüllten Fragebogen anonym an das Landratsamt transportiert, wo er ausgewertet wird.
Die Ergebnisse werden dann selbstverständlich veröffentlicht.

Einsendeschluss ist Samstag, der 31. März 2018

Es wäre schön, wenn Sie sich die drei Minuten Zeit nehmen. Ihr Ergebnis kann maßgeblich dazu beitragen, dass die Unterstützung des Ehrenamts Asyl weiter verbessert wird. Vielen Dank!

3. Einführung Bildungspass

Am 21. Februar 2018 erfolgte der offizielle Startschuss für den Bildungspass für Neuzugewanderte im Landkreis Landsberg am Lech. Landrat Thomas Eichinger überreichte gemeinsam mit der Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte Susann Schmid-Engelmann und Lorenz Häckl, Schulleiter der Beruflichen Schulen Landsberg am Lech, die ersten Bildungspässe an Schüler und eine Schülerin der Berufsintegrationsklassen in der Berufsschule Landsberg.



Den Bildungspass erhalten neu aus dem Ausland zugewanderte Menschen wie z.B. EU-Bürger oder Geflüchtete, die älter als 16 Jahre sind und bereits eine Portion Lebens-, Lern- und Berufserfahrung sowie Qualifizierung mitbringen und hier quer einsteigen. Den Pass gibt es kostenlos in den Volkshochschulen und bei weiteren Sprachkursanbietern, bei Flüchtlings-, Integrations- und Migrationsberatungsstellen des Landkreises, im Jobcenter, der Arbeitsagentur, in der Ausländerbehörde des Landratsamtes und zukünftig angedacht ist auch die Ausgabe in den Einwohnermeldeämtern der Gemeinden im Landkreis Landsberg.

Neuzugewanderte können so leichter transparent machen, welche Deutschkurse, Praktika oder Weiterbildungen sie bereits nach Ankunft im Landkreis absolviert haben. Aus der Perspektive von Beratungsstellen, Bildungseinrichtungen und der Arbeitsverwaltung unterstützt das dabei, den nächsten passenden Qualifizierungsbaustein zu besprechen, Doppelbelegungen zu vermeiden oder auch an eine andere passende Fachstelle weiterzuvermitteln. Der Bildungspass hat damit auch eine Lotsenfunktion – hin zur qualifizierten Beratung, zum passenden Bildungsangebot, idealerweise zur passenden Beschäftigung oder Ausbildung. Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe können auf einen Blick erfassen, wo der Bewerber oder die Interessentin momentan steht, über welche Deutschkenntnisse er oder sie verfügt oder ob schon Praktika absolviert wurden. Für all das gibt es einen Stempel in den Bildungspass. In der dazugehörigen Dokumentenmappe können Zertifikate, Bescheinigungen, Zeugnisse gesammelt werden – der Stempel im Bildungspass wird hier mit einem Dokument belegt.

Wichtiges weiteres Element zum Bildungspass ist die Übersicht über die vielfältigen Anlaufstellen und Bildungs- und Beratungsangebote im Landkreis Landsberg, die Neuzugewanderte bei Empfang ihres Passes ebenfalls in der Dokumentenmappe erhalten.
Eine Vorstellung des Bildungspasses erfolgte auch vergangene Woche im 13. Treffen ehrenamtlicher Koordinatorinnen und Koordinatoren. Bei Interesse kann dies gerne auch wiederholt werden.
Wenn Sie bereits jetzt weitere Fragen zum Bildungspass haben, werfen Sie doch bitte einen Blick in die Datei  „Bildungspass“ oder wenden Sie sich gerne an die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte:

Susann Schmid-Engelmann
Bildungskoordination für Neuzugewanderte
Landratsamt Landsberg am Lech, Tel: 08191 129 – 1252
susann.schmid-engelmann@lra-ll.bayern.de
www.landkreis-landsberg.de/bildung-integration

4. Ein Kino-Abend für Ehrenamtliche und Geflüchtete

Am Dienstag, den 24. April um 20:00 Uhr laden wir Sie ganz herzlich in den Film:


in das Stadttheater Landsberg ein.
Anmeldung erbeten bis Montag, den 16. April 2018
unter: stefanie.vonvalta@lra-ll.bayern.de

5. Was tun bei Arbeitsverbot und Abschiebebescheid?

Einige der im Landkreis lebenden Geflüchteten haben mittlerweile eine negative Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge erhalten.
Damit Sie diese Menschen hilfreich unterstützen können, gibt es die
 

Außerdem befinden sich Informations-Veranstaltungen zum Thema in Planung.

6. Report zur Situation der ehrenamtlichen Flüchtlings-Helfer


Mein Kollege aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, Pfarrer Jost Herrmann und sein Team, haben, zusammen mit „Quo vadis“ eine Umfrage zur Situation der Ehrenamtlichen im Bereich Asyl von 2013 bis 2017 erstellt und ausgewertet. Das Ergebnis finden Sie hier:


7. Hilfreiche Projekte zum Thema Asyl

  • Computer aus Firmenbeständen
    werden vom Verein www.angestoepselt.de für finanziell schwach gestellte Personen angeboten.

  • k.e.b. Seminar-Programm
    Die Koordinationsstelle Engagierter Bürger (k.e.b.) bietet in Ihrem neuen Seminar-Programm Informationen zu den Themen Vereine, Feste und Mitglieds-Werbung und Motivation an.
    Näheres finden Sie hier: „Seminarprogramm für Ehrenamtliche“ und auf der k.e.b.-Homepage.

  • Das Kinder- und Jugendferienprogramm 2018 des Landkreises Landsberg am Lech
    ist fertig gestellt und Sie können dieses auf der Homepage des Landratsamts,
    bzw hier finden: Programmheft Kinder- und Jugendprogramm 2018 

  • Projekt „Welcome“
    Studierfähigen Flüchtlingen wird im Sommersemester 2018 erneut für einen festgelegten Zeitraum die rund vierwöchige Teilnahme an ausgewählten regulär stattfindenden Lehrveranstaltungen ermöglicht.
    Insbesondere Personen, die bereits in ihren Heimatländern die Hochschulzugangsberechtigung erworben oder ein Studium begonnen bzw. abgeschlossen haben und jetzt in der Region Allgäu leben, soll das Projekt WELCOME der Hochschule Kempten Orientierung geben.
    Der Beginn ist gegen Ende April/Anfang Mai geplant.
    Ziel ist es, dass die Geflüchteten einen authentischen Eindruck des Studien- und Vorlesungsalltags sowie vom Campusleben an der Hochschule Kempten gewinnen, aber auch Aufschluss darüber erhalten, ob ihre vorhandenen Deutschkenntnisse für die Aufnahme oder Fortführung eines Studiums bereits ausreichen.
    Studierfähige Flüchtlinge können bis zum 1. April 2018 ihr Interesse an dem Orientierungsangebot bekunden.
    Weitere Informationen finden Sie hier: Projekt WELCOME

Beschäftigung und berufliche Angebote



28.02.2018 - Detail-Datei


Dieser Beitrag wurde unter Landratsamt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.