Brief der Neuigkeiten Nr. 32 – November 2018


Header  



Newsletter Nr. 28

Ein herzliches Grüß Gott

Ausflug zur Breitach-Klamm


Das heutige Foto stammt aus Pürgen. Eine Ehrenamtliche betreut dort eine syrische Familie, deren Tochter nun die Förderklasse der Regens-Wagner-Schule besucht.



Heute informiere ich Sie zu folgenden Themen:
1. Kontaktdaten und Sprechzeiten der Fachdienste: Flüchtlings- und Integrationsberatung, Migrationsberatung und Jugendmigrationsdienst
2. Weitere Nationalitäten für Integrationsbegleiter*innen-Schulung gesucht – Bitte um Unterstützung
3. Wie kann ich Geflüchtete bei der Arbeitssuche unterstützen?
4. Save-the-date: 30. Januar 2019 Bildungsforum Neuzugewanderte Barcamp: Lernen in allen Facetten
5. Lexikon rund um Arbeitsmarkt und Integration
6. Fachkräfte zur Integration befragt
7. Schließung der Zentralen Ausländerbehörde und Regierungsaufnahmestelle über Weihnachten
8. Hilfreiche Projekte im Bereich Asyl

1. Kontaktdaten und Sprechzeiten der Fachdienste: Flüchtlings- und Integrationsberatung, Migrationsberatung und Jugendmigrationsdienst

Es ist viel in Bewegung bei den Fachdiensten der sozialen Arbeit Asyl und Integration. Um Ihnen den aktuellen Stand mitzuteilen, wurde uns eine Liste übersandt, die Sie hier finden.
Eine Gesamtübersicht aller sozialen Dienste im Bereich Asyl und Integration des Landkreises wird voraussichtlich im Dezember oder Januar erscheinen. Eine Übersicht dieser Dienste finden Sie auch auf unserer Homepage: Bildung und Integration

2. Weitere Nationalitäten für Integrationsbegleiter*innen-Schulung gesucht – Bitte um Unterstützung

Seit Oktober bildet die Integrationslotsin Menschen mit Migrationshintergrund, die hier bereits gut integriert sind, zu Integrationsbegleiter*innen aus.
Ziel ist es, neu Zuwandernden in ihrer Muttersprache ein besseres Ankommen und eine erleichterte Integration durch Integrationsbegleiter*innen aus ihrem Heimatland zu ermöglichen.
Für den neu startenden Kurs
am Freitagnachmittag 14. Dezember (16 bis 20 Uhr)
Folgetermine: Samstag, den 15. Dezember 9 - 16 Uhr, sowie Freitagnachmittag, den 18. Januar und Samstag, den 19. Januar
suche ich noch Teilnehmer*innen mit rumänischem, slowakischem, polnischem, serbischem, italienischem, französischem, spanischem, bosnischem, kroatischem, amerikanischem, britischem, griechischem, ukrainischem, bulgarischem, chinesischem, kubanischem, kamerunischem, brasilianischem, nigerianischem, portugiesischem, lettischem, tschechischem, indischem, iranischem, weißrussischem, philippinischem, kuwaitischem, somalischem, kolumbianischem, argentinischem, georgischem, mongolischem oder ägyptischem Migrationshintergrund.
Falls Sie eine geeignete Person kennen, wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie meine Kontaktdaten sowie anhängenden Flyer zur Information weitergeben könnten.
Für Ihre Unterstützung darf ich mich schon jetzt ganz herzlich bedanken.
Gerne können Sie auch diesen Link zur Information weitergeben.

3. Wie kann ich Geflüchtete bei der Arbeitssuche unterstützen?

Das Deutsche Rote Kreuz und das Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ haben ein neues Handbuch für Ehrenamtliche zu diesem Thema herausgegeben.
Das Heft kann über das BRK in Landsberg bezogen werden, Sie finden es auch hier im Handbuch: bei der Arbeitssuche helfen.

4. Save-the-date: 30. Januar 2019 Bildungsforum Neuzugewanderte Barcamp: Lernen in allen Facetten

Das Fachtagformat im Januar 2018 mit dem Themenschwerpunkt "Wie gelingt Erziehung im Kontext unterschiedlicher Kulturen?" war ein voller Erfolg.
Deshalb soll es fortgeführt werden und in Zukunft jährlich als Bildungsforum Neuzugewanderte im Landkreis Landsberg am Lech etabliert werden.
Am 30. Januar 2019 als Barcamp - Lernen in allen Facetten.
Die Idee zum Barcamp entstand in den letzten drei Monaten. Im Handlungsfeld Bildung und Integration ist eine vielfältige Bildungslandschaft entstanden mit langjährigen Akteuren und neu initiierten Stellen. Themen, die vor einigen Monaten noch relevant waren, sind bereits durch neue Fragestellungen überholt. Akteure im Landkreis stehen vor ganz unterschiedlichen Aufgaben.
Die Zielgruppe Neuzugewanderter ist extrem heterogen und entwickelt sich selbst weiter.
Lernen findet in vielen Facetten und in allen Altersgruppen statt - ob im Sprachkurs, Kindergarten, in der Schule, bei der Arbeit, im Alltag, beim Sport, im Kontakt mit Nachbarn oder online.
Das Barcamp-Format ermöglicht als "Unkonferenz" im Gegensatz zu einer klassischen Konferenz auf all diese Belange einzugehen.
Ansprechpartnerin: Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte Susann Schmid-Engelmann
Tel: 08191 1291252 E-Mail: susann.schmid-engelmann@lra-ll.bayern.de
Termin: Mittwoch, 30. Januar 2019
Ort: Landratsamt Landsberg am Lech, Von-Kühlmann-Str. 15
Anmeldung: (in Kürze möglich) bis 23. Januar 2019
Mehr Informationen unter: Bildungsforum Neuzugewanderte 2019 und hier: Einladung und Programm Barcamp: Lernen.

5. Lexikon rund um Arbeitsmarkt und Integration

Das Arbeitsmarkt-Lexikon ALEX ist ab sofort frei und kostenlos verfügbar
unter: www.alex-iq.de - Arbeitsmarktlexikon.
ALEX gibt Fachexpertinnen und -experten sowie all jenen, die sich für das Thema Migration und Arbeitsmarkt interessieren, präzise aufbereitete Informationen an die Hand. Rund 120 Artikel, die von einem interdisziplinären Team verfasst wurden, bieten Faktenwissen rund um den deutschen Arbeitsmarkt.
Themen, bei denen es unterschiedliche Meinungen und Positionen gibt, wie zum Beispiel „Integration“ bzw. „Inklusion“, werden in verschiedenen wissenschaftlichen Lesarten und gesellschaftlichen Diskursen neutral dargestellt. Durch eine konsequente Verlinkung aller Fachbegriffe, eine einfach zu bedienende Suchfunktion sowie ausführliche Literaturempfehlungen regt ALEX zur tieferen Auseinandersetzung und Versachlichung bestehender Integrationsdebatten an.
Ein zentrales Wissensportal, das bezüglich Umfang, inhaltlicher Tiefe und Benutzerfreundlichkeit einmalig ist.

6. Fachkräfte zur Integration befragt

Geringe Sprachkenntnisse und nicht verwertbare Qualifikationen, Betreuungspflichten gegenüber Angehörigen sowie die Unkenntnis von Rollenvorstellungen, Sitten und Gebräuchen am deutschen Arbeitsmarkt nennen die Vermittlungsfachkräfte der Agenturen für Arbeit und Jobcenter als häufigste Hemmnisse für eine Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen.
Dies ist ein Ergebnis einer Online-Befragung, die das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) durchführte: Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten aus Sicht der Vermittler

7. Schließung der Zentralen Ausländerbehörde und Regierungsaufnahmestelle über Weihnachten

Die Zentrale Ausländerbehörde Oberbayern und die Regierungsaufnahmestelle (RAST) sind am 27. und 28.12.2018 für den Parteiverkehr geschlossen.
Alle planbaren Vorsprachen wurden bestmöglich verschoben und es wird keinen „Notbetrieb“ geben, so dass die Anliegen der an diesem Tag vorsprechende Personen leider nicht bearbeitet werden können

8. Hilfreiche Projekte zum Thema Asyl

  • LandsAid e.V. lädt zusammen mit Rational Geflüchtete zu einem Weihnachtsbacknachmittag ein.
    Dieser ist bereits nächste Woche am 5.12. um 14:00 (bis max. 20:00).
    Die Plätzchen dürfen z.T. mit nach Hause genommen werden, z.T. werden sie gegen Spende für künftige Projekte auf Weihnachtsmärkten angeboten.
    Den Treffpunkt bekommen Sie nach Anmeldung zugeschickt. Anmeldungen bitte an: carola.gerhardinger@landsaid.org
    Wir freuen uns auf zahlreiche Zusagen!
    Das LandsAid-Team

  • ERITREA – FRISTEN, ANTRÄGE, ANMELDUNGEN:
    Zu diesem Thema hat die Flüchtlingshilfe Viernheim einen sehr hilfreichen, aktualisierten Praxisbericht mit vielen guten Hinweisen auf deren Homepage gestellt.
    Im Rahmen der ehrenamtlichen Unterstützung von Flüchtlingen aus Eritrea wurden bei der Zusammenarbeit mit Behörden (z.B. Ausländeramt, Sozialamt, Jobcenter, Wohnungsamt, Stadtverwaltung) und im Zusammenhang mit dem Prozess des Familiennachzugs Erfahrungen mit Behörden, dem UNHCR und Botschaften gemacht, die die Flüchtlingshilfe zusammengefasst hat. Hierbei geht es z.B. um die Einhaltung von Fristen (z.B. Antrag auf FNZ bei der Botschaft oder Ausländeramt), Anmeldung von Terminen für die Abgabe von Visa-Anträgen bei der Botschaft, Ausfüllen der Visa-Anträge Kat D (Langzeitvisa), notwendige Dokumente hierfür, etc.
    Siehe: www.steyrconsult.de/de/fluechtlingshilfe

  • Vom 2. bis 7. Dezember 2018 findet in München zum vierten Mal das Filmfestival KINO ASYL statt.

    KINO ASYL wird von in München lebenden jungen Geflüchteten aus unterschiedlichsten Herkunftsländern gestaltet.
    Die Filme werden in den Kammerspielen München, im Bellevue di Monaco, im Münchner Gasteig, der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) und im Pixel/Gasteig präsentiert.
    Die Veranstaltungen von KINO ASYL sind kostenfrei, Spenden sind willkommen.
    Hier finden Sie das Programmheft. Alle weiteren Informationen unter: www.kinoasyl.de

  • Europäisches Projekt zu Migration und Entwicklung
    Weltweit haben rund 70 Millionen Menschen kein Zuhause. Allerdings ist ein sicherer Platz oder Aufenthaltsort, den man Zuhause nennen kann, ein Menschenrecht.
    Das „MIND Projekt“ (Migration. Interconnectedness. Development) - mit einer Laufzeit von 3 Jahren (Oktober 2017 - September 2020) - wird von der Europäischen Kommission finanziert und von 12 Caritas- Organisationen in 11 EU- Mitgliedsstaaten umgesetzt. Die Caritas Europa wirkt zudem als Dachorganisation mit.
    Ziel des Projekts ist u.a. Aufmerksamkeit zu schaffen und mehr Wissen in Hinblick auf Entwicklungsarbeit innerhalb der europäischen Bevölkerung zu generieren. In Orten der Begegnung sollen Menschen die Möglichkeit haben, die komplexen Zusammenhänge von Migration und nachhaltiger Entwicklung greifbar zu erleben und zu verstehen. Mehr zum Projekt finden Sie auf: www.caritas-bayern.de/mind und www.caritas.eu/whatishome .

  • Broschüre "Willkommen im Handwerk“
    Handwerkliche Vokabeln in den Sprachen Englisch, Französisch, Polnisch, Arabisch, Farsi
    des Landesverbands Unternehmerfrauen im Handwerk Bayern und Niedersachsen e.V.:
    Die 56-seitige illustrierte Broschüre umfasst zahlreiche Begriffe verschiedenster Sparten – z.B. auch dem Lebensmittel- oder Friseur-Gewerbe.
    Willkommen im Handwerk - Handwerkliche Vokabeln in Fremdsprachen

  • Sprache schafft Chancen - Sehr geehrte Ehrenamtliche und Kollegen*innen, hiermit möchten wir Sie herzlich einladen zu einem weiteren Austauschtreffen aus unserer Veranstaltungsreihe, die im Rahmen des Projektes "Sprache schafft Chancen" veranstaltet wird.
Wann? Dienstag, 11. Dezember 2018 von 17:30 bis 19:30 Uhr
Wo? Gemeindehaus Apostelkirche (Münchener Straße 4, Eingang Krumpperstraße in 82362 Weilheim i. OB)
Was? Abgrenzung & Achtsamkeit im freiwilligen Engagement mit Geflüchteten
Das Engagement für und mit Geflüchteten ist vielfältig und bereichernd, doch oftmals auch herausfordernd oder belastend.
Ziel dieses Erfahrungsaustausches ist es, Grenzen und Grenzüberschreitungen besser wahrzunehmen.
Wie setzen wir uns selbst Grenzen und wie können wir diese wirklich einhalten? Wie gehen wir mit Grenzüberschreitungen um und was sind unsere Verantwortlichkeiten in der ehrenamtlichen Tätigkeit mit Geflüchteten?
Gemeinsam mit der Referentin gehen Sie diesen und weiteren Fragen auf den Grund. Lernen Sie selbstbewusst Nein zu sagen und ihre Grenzen aufzuzeigen. Gerne können dabei auch praktische Beispiele oder Problematiken aus Ihrer ehrenamtlichen Arbeit aufgegriffen werden und im Anschluss besteht die Möglichkeit zu Austausch und Diskussion zu diesen Themen.
Diese Veranstaltung richtet sich explizit an alle, die im Asyl- und Flüchtlingsbereich tätig sind und wir möchten daher Ehrenamtliche wie Hauptamtliche (Landratsämter, Kommunen, Politik, Freiwilligenagenturen, Asylsozialberatung und -koordination, Wohlfahrtsverbände, Erwachsenenbildung, etc.) gleichermaßen einladen.
Bitte senden Sie Ihre Anmeldung als formlose Mail bis spätestens zum 6. Dezember 2018 unter Angabe von Name, Mailadresse und Telefonnummer an: sprachfoerderung@lagfa-bayern.de
Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung erhalten Sie auf 11. Dezember 2018: "Abgrenzung & Achtsamkeit im freiwilligen Engagement mit Geflüchteten"
Eine Teilnahme ist für Sie KOSTENFREI. Die Veranstaltungs- und Verpflegungskosten werden von lagfa bayern e.V. übernommen. Fahrtkosten zu diesem Austauschtreffen können von uns gegen Vorlage des Originalbelegs bis zu einer maximalen Höhe von EUR 40,00 erstattet werden.

Herzliche Grüße aus Augsburg, Friederike Pahl

Eine Übersicht zu allen Deutsch-Kursen finden Sie auf unserer Landratsamts-Homepage:
Deutsch lernen – Kurse und Anbieter im Landkreis Landsberg am Lech (Stand 10/2018)


Herzlichen Gruß aus dem Landratsamt 
und eine schöne Adventszeit!

Ihre Integrationslotsin

Stefanie v. Valta
Stefanie.vonValta@lra-ll.Bayern.de, 08191-129 1398
Von-Kühlmann-Str. 15, 86899 Landsberg am Lech, Zimmer 102


Falls Sie in Zukunft keine Informationen per Mail erhalten möchten, bitten wir Sie um eine kurze Rückmeldung mit dem Hinweis "Abmeldung".   

Brief der Neuigkeiten verpasst? hier finden Sie alle bisher erschienen Ausgaben.

Vielleicht kennen Sie noch jemanden, dem Sie den Brief der Neuigkeiten empfehlen wollen?
Anmeldung jederzeit möglich per E-Mail an die Integrationslotsin.

02.12.2018 - Detail-Datei


Dieser Beitrag wurde unter Landratsamt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.