Brief der Neuigkeiten Nr. 35 – Februar 2019


Header  



Newsletter Nr. 28

Ein herzliches Grüß Gott

Migrations-Beratung Kaufering



Die Flüchtlings-und Migrationsberatung des Evangelischen Gemeindevereins Kaufering e.V

Von links:
Markus Schupp, Elke Puskeppeleit und Heike Roletscheck



Heute informiere ich Sie zu folgenden Themen:

1. Neues Jahr- neues Team in der Flüchtlings-und Migrationsberatung
2. Anmietung von Wohnraum – das ist zu beachten
3. Aktualisierte Liste der Fachberatungsstellen für Flüchtlings-und Integrationsberatung, der Migrationsberatung und des Jugendmigrationsdienstes der Gemeinden im Landkreis Landsberg
4. Inklusives Sportfest für Alle am 23. März in LL + Fortbildungsprogramm
5. Barcamp - Nachlese
6. Sozialpreis Innovatio 2019
7. Hilfreiche Projekte im Bereich Asyl


1. Neues Jahr- neues Team in der Flüchtlings-und Migrationsberatung

Zum neuen Jahr 2019 besteht das Team der Flüchtlings-und Migrationsberatung des Evangelischen Gemeindevereins Kaufering e.V. aus drei professionellen Fachberater*innen.
Frau Elke Puskeppeleit und Herr Markus Schupp sind als Flüchtlings- und Integrationsberater*in (FIB) für Asylbewerber*innen, als auch für bereits anerkannte Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund aller Altersgruppen in Kaufering, als auch in bestimmten Unterkünften des Landkreises ansprechbar.
Frau Heike Roletscheck berät als Migrationsberaterin (MBE) alle zugewanderten Menschen und anerkannten Geflüchteten ab dem 27. Lebensjahr.
Ihre Sprechstunden hält sie in der Evangelischen Pauluskirche, 86916 Kaufering, Dr.-Gerbl-Str. 24 im 1. Stock ab.
Dieses Team informiert kostenlos zu allen Themen des täglichen Lebens: Sprache, Aufenthalt, Bleiberecht, Arbeit, Beruf, Familie, Wohnen, Gesundheit und Unterstützung im Umgang mit Behörden sind hierbei Schwerpunkte der fachlichen Beratung.
Auch ehrenamtliche Helfer*innen können sich vertrauensvoll an sie wenden.
Telefonische Kontaktdaten sind:
Tel.:0171/441 26 10 Elke Puskeppeleit
Tel.:0171/587 15 24 Heike Roletscheck
Tel.:0172/909 53 09 Markus Schupp

2. Anmietung von Wohnraum - das ist zu beachten

Anmietung von Wohnraum – das gilt es zu beachten für Kunden des Jobcenters:
  • 1. Vor Unterzeichnung eines Mietvertrages ist die Zusicherung zur Kostenübernahme beim Jobcenter einzuholen. Hierzu legen Sie bitte folgende Unterlagen vor:
    • a. Schriftliche Darstellung der Gründe für den Umzug, z.B. Auszug aus einer dezentralen Unterkunft, Umzug in eine angemessene Wohnung etc.
    • b. Anlage KDU vollständig ausgefüllt www.arbeitsagentur.de => Formulare => Arbeitslosengeld II => Anlage KDU.
    • c. Mietvertrag im Entwurf bzw. konkretes Mietangebot mit Angabe der Anschrift, Wohnungsgröße sowie aller Mietkosten – aufgeschlüsselt nach einzelnen Positionen (Kaltmiete, Nebenkosten, Heizkosten, Garage etc.)
    • d. Schriftliche Angabe, ob die Miete direkt an den Vermieter überwiesen werden soll. Achtung: Dadurch entsteht kein zivilrechtlicher Anspruch des Vermieters auf Mietzahlung gegenüber dem Jobcenter.
    • e. Antrag auf darlehensweise Übernahme der Mietkaution – sofern diese benötigt wird.
  • 2. Das Jobcenter prüft die Notwendigkeit des Umzugs und die Angemessenheit der Wohnung (vgl. nächste Seite) und erteilt die grundsätzliche Zusage zur bzw. lehnt die Übernahme der Unterkunftskosten und Mietkaution ab.
    • a. Auf Basis der Zusage zur Kostenübernahme kann der Mietvertrag unterschrieben werden.
    • b. Der unterschriebene Mietvertrag ist dem Jobcenter vorzulegen. Das Jobcenter berechnet ab dem Beginn des Mietverhältnisses den Anspruch auf Leistungen neu und zahlt diesen und das Darlehen für die Mietkaution aus.
  • Höchstgrenzen angemessener Kosten für Unterkunft und Heizung im Landkreis Landsberg am Lech
    Achtung: Bei diesem Wert handelt es sich um die Bruttokaltmiete.
    Diese setzt sich zusammen aus den kalten Nebenkosten (Wasser, Abwasser, Müll, etc) und den Grundmietkosten. Die Heizkostenvorauszahlung ist nicht inbegriffen!
    Beispiel: Grundmiete: 350 Euro; Nebenkosten: 75 Euro; Heizkosten: 75 Euro.
    Wert zur Ermittlung der Angemessenheit ist 425,- Euro Bruttokaltmiete (350,- Euro + 75 Euro)
    Derzeit wird der Mietpreisspiegel der Höchstgrenzen bezüglich angemessener Kosten für Unterkunft und Heizung gem. §§ 22 SGB II und 29 SGB XII für den Landkreis Landsberg überarbeitet, sobald dieser vorliegt, finden Sie ihn hier.

3. Aktualisierte Liste der Fachberatungsstellen für Flüchtlings-und Integrationsberatung, der Migrationsberatung und des Jugendmigrationsdienstes der Gemeinden im Landkreis Landsberg

Es haben sich in letzter Zeit zahlreiche Veränderungen im Bereich der Fachberatungsstellen ergeben, sodass Sie hier nun eine komplett überarbeitete Liste zu Ihrer Orientierung finden: Fachberatungsstellen im Landkreis Landsberg

4. Inklusives Sportfest für Alle am 23. März in LL + Fortbildungsprogramm

Die Inklusions-Stelle im Landratsamt lädt alle Interessierten zum gemeinsamen Sportfest am Samstag, den 23. März ins Sport- und Veranstaltungszentrum nach Landsberg ein. Tanz, Eishockey, Fußball, Schach, Kegeln, Blindentischtennis, Rollstuhlfechten, Turnen, Low Ball, Boccia und Zirkuskunst wollen ausprobiert werden und bringen sicherlich viel Spaß und neue Erfahrungen. Außerdem startet eine neue Seminar-Reihe unter dem Titel: „Wir wachsen zusammen“.
Nähere Informationen finden Sie HIER.

5. Barcamp – Nachlese

Rückblick auf das Bildungsforum Neuzugewanderte 2019
Das offene Format Barcamp unter dem Titel „Lernen in allen Facetten“ hat am 30. Januar 2019 16 Sessions in 5 Räumen hervorgebracht und insgesamt knapp 90 Interessierte bewegt.
In den 3 Sessionrunden wurden jeweils bis zu 6 Themen besprochen. Die anwesenden Fachleute aus dem Bildungsbereich konnten ihr Programm selbst bestimmen und darüber sprechen, was sie aktuell bewegt.
Susann Schmid-Engelmann, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im Landkreis Landsberg am Lech, übernahm Organisation und Moderation der gesamten Veranstaltung, die inhaltlichen Beiträge steuerten ausschließlich die Anwesenden bei.
Die Themenvorschläge bezogen sich auf nahezu alle Bereiche im Sinne des lebenslangen Lernens: frühkindliche und Elternbildung, schulische und außerschulische Bildung, berufliche Aus- und Weiterbildung, kulturelle und interkulturelle Bildung. Darunter beispielsweise Elternarbeit - miteinander statt aneinander vorbei, Lernhilfe für Schüler, Berufliche Anerkennung - wie funktioniert’ s? Wie kann neuzugewanderten Frauen der Jobeinstieg gelingen? Ist Selbständigkeit eine Option?
Die Sessions wurden auch genutzt um Projekte vorzustellen bzw. Mitstreiter zu deren Weiterentwicklung zu finden, beispielsweise zum Einsatz der frisch ausgebildeten ehrenamtlichen Integrationsbegleiter, die selbst Migrationshintergrund haben oder zum Bildungspass, den es im Landkreis Landsberg seit 2018 und in Kürze auch in Donau-Ries gibt.
Unter Landkreis-landsberg.de/bildungsforum finden Sie mehr zum Bildungsforum: den gesamten Session Plan, zu jeder Session eine Kurzdokumentation sowie fotografische Impressionen.
Bei Interesse an einem Thema kontaktieren Sie gerne
Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte,
Susann Schmid-Engelmann, Telefon: 08191 1291252, E-Mail: susann.schmid-engelmann@lra-ll.bayern.de

6. Sozialpreis Innovatio 2019

Sie zeigen Zivilcourage? Sie nehmen sich drängender sozialer Probleme an? Sie eröffnen Menschen neue Perspektiven? Sie machen sich ehren- oder hauptamtlich für andere stark, Sie finden Lösungen, machen Mut?
Das Engagement wird belohnt: Mit dem Sozialpreis innovatio 2019
Es werden die innovativsten Sozialprojekte gesucht und ausgezeichnet. Projekte, die sich drängender Probleme in Deutschland annehmen, die nachhaltige Handlungsperspektiven eröffnen und in die Zukunft weisen.
Beispielsweise Projekte für Flüchtlinge, für Menschen mit Behinderungen, für Kranke, für benachteiligte Frauen und Kinder, für Menschen, deren Leben die Gewalt bestimmt. Projekte, die Information anbieten oder Versorgung, praktische Hilfe, Unterricht, Betreuung, Kredite, Wohnung, Entschuldung, Mobilität, freundliche Gesellschaft, finanzielle Entlastung für Menschen, die wenig haben.
Folgende Preisgelder werden vergeben:
1. Preis 10.000 Euro, 2. Preis 5.000 Euro, 3. Preis 3.000 Euro, Online-Preis 3.000 Euro.
Zusätzlich werden für die Öffentlichkeitsarbeit der Gewinner Publikationen im Wert von 9.000 Euro erstellt, in der die Projekte vorgestellt werden.
Der »innovatio« wird alle zwei Jahre verliehen, gestiftet von den Versicherern im Raum der Kirchen, Bruderhilfe – Pax – Familienfürsorge, und gefördert durch chrismon: Das evangelische Magazin.
Schirmherren sind die Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und der Diakonie Deutschland.
Weitere Infos erhalten Sie unter: www.innovatio-sozialpreis.de

7. Hilfreiche Projekte im Bereich Asyl

  • Stipendien und andere Fördermöglichkeiten können in vielen Fällen eine große Hilfe sein und sind nicht "exklusiv", wie viele denken. Die Förderlandschaft in Deutschland ist groß - sie reicht von Stipendien für ein Studium, über NGOs, die einen Auslandsaufenthalt finanzieren bis hin zu Organisationen, die Ideen und Projekte finanzieren.
    Hier können anerkannte Migrant*innen individuelle Förderung finden: aelius-foerderwerk.com

  • Die vhs bietet einen hilfreichen Kurs an: „Interkulturelle Kompetenz für alle, die mit Menschen aus anderen Ländern zu tun haben“.
    Nähere Informationen und Anmeldung unter :  P1007 Interkulturelle Kompetenz

  • Samstag, 16.03.19 - München, Bayern Forum
    Schlagfertig! Ihre Kollegin hat Ihre Arbeit mal wieder besonders schnippisch kommentiert. Und der Fraktionsvorsitzende schulmeisterte mal wieder sehr von oben herab. Und was machen Sie? Sie verstummen, fressen Ihre Wut in sich hinein und zwei Tage später fällt Ihnen die passende Antwort ein.
    In einem Kompaktworkshop der Frauen Kommunal Akademie kommen Sie den versteckten Regeln von Angriff und Gegenangriff auf die Spur. Sie üben in vertrauensvoller Umgebung konkrete Alltagssituationen und lernen, Stimme, Sprache und Körpersprache bewusst und effektiv einzusetzen. Sie erkennen, zu welchem Angriff welche kreative Antwort passt.
    Nähere Informationen finden Sie unter: fes-de: Schlagfertig!

  • Hier sind empfohlene Lernhilfen von Frau Brambach aus Penzing, die sich bereits bewährt haben:
    • www.mathgames.com : Brain workout: Addition and Subtraction; Trainiere das 1x1; Math games + - x /; Lesen: einfaches Deutsch: “Spaß am Lesen Verlag” oder
    • einfachebuecher.de . Dort gibt es Geschichten und Romane in einfacher Sprache.
      Es gibt auch einen Katalog: Katalog Spaß am Lesen Verlag
    • serlo.org: Eine weitere freie Lernplattform, die eigenständiges Lernen erlaubt.
      Die Plattform ist „ein Wikipedia für das Lernen“ und komplett kostenfrei.
      Beispielsweise finden sich dort im Bereich "Mathe lernen" Prüfungsaufgaben mit Musteraufgaben nach dem Bayerischen Lehrplan.

Herzlichen Gruß aus dem Landratsamt 

Ihre Integrationslotsin

Stefanie v. Valta
Stefanie.vonValta@lra-ll.Bayern.de, 08191-129 1398
Von-Kühlmann-Str. 15, 86899 Landsberg am Lech, Zimmer 102


Falls Sie in Zukunft keine Informationen per Mail erhalten möchten, bitten wir Sie um eine kurze Rückmeldung mit dem Hinweis "Abmeldung".   

Brief der Neuigkeiten verpasst? hier finden Sie alle bisher erschienen Ausgaben.

Vielleicht kennen Sie noch jemanden, dem Sie den Brief der Neuigkeiten empfehlen wollen?
Anmeldung jederzeit möglich per E-Mail an die Integrationslotsin.

28.02.2019 - Detail-Datei


Dieser Beitrag wurde unter Landratsamt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.