Senioren-Rikscha in Landsberg – Jede Fahrt ein kleines Abenteuer

Ältere oder nicht mehr so mobile Menschen können ein Stück mehr am Leben teilnehmen: Ein Team von Ehrenamtlichen aus dem AWO-Mehrgenerationenhaus bietet Rikscha-Fahrten für Bewohner von Senioren-Einrichtungen in Landsberg und Kaufering an.

Sich den Wind um die Nase wehen lassen, den Lech rauschen hören, Menschen begegnen und die Natur in ihrer Vielfalt spüren! Diese belebende Erfahrung ist das Versprechen an die Senior:innen, die oft sehr eingeschränkt leben müssen. Pilot werden! In vielen Städten Europas hat sich diese Idee schon verbreitet. Nun war die Zeit reif auch für Landsberg, wo sich ein Kreis von engagierten Ehrenamtlichen zu einer Projektgruppe zusammengefunden hat.

Schnell waren Sponsoren für die Idee zu begeistern. So konnte eine eBike-Rikscha bestellt werden, die im Juni geliefert wurde und am 7. Juli ihre Premiere hatte. Dann heißt es: Jede Fahrt ein kleines Abenteuer!

Fahrt ins Grüne In der Pilotphase im Sommer fuhr die Rikscha für das Seniorenzentrum der AWO in der Lechstraße.
An 2 Tagen jede Woche konnten Senior:innen in jeweils 2 einstündigen Ausfahrten den Wind um die Nase genießen.
Auf der Basis der dabei gesammelten Erfahrungen werden jetzt im September weitere Einrichtungen einbezogen, sodass die Rikscha für folgende Einrichtungen fährt:

Weitere Einrichtungen werden folgen.
Dazu werden ehrenamtliche Fahrer:innen gesucht.
Pilot werden! Neugierig geworden? Sie sind kontaktfreudig und radeln gern?
Unser Team freut sich über jede Unterstützung!

Rikscha-Team und Unterstützer – Foto: Conny Kurz
Svenia Wörndl (AWO), Ute Novak (T), Lothar Beier (T), Christa Jordan (T), Max Unger (T), Wolfgang Burchard (T),
Barbara Juchem (LRA), Tanja Hipp (AWO), Ernst Schatz (T), Petra Hammer (T, nicht auf Bild)
AWO: AWO Seniorenzentrum Landsberg, LRA: Landratsamt Landsberg, T: Rikscha-Team MGH-Landsberg


Das Projekt Senioren-Rikscha für Landsberg wird gefördert durch



Markus Wasserle